Header-Bild

SPD Ortsverein Huchting-Grolland

Sie sind gefragt! Bürgerantrag

Im Zusammenhang mit der Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 sehen die derzeitigen Verkehrsplanungen vor, dass der Busringverkehr für Huchting abgeschafft wird. Die Huchtinger Sozialdemokraten geben nicht auf! Mit einem Bürgerantrag wollen wir durchsetzen, dass die Straßenbahn in Huchting nicht verlängert wird.

Unser Ziel: 5.000 Unterschiften!

Wenn auch Sie abstimmen und unser Vorhaben unterstützen möchten, können Sie den Bürgerantrag hier herunterladen. Drucken Sie das Blatt aus und sammeln Sie Unterschriften, z.B. unter Nachbarn, Freunden, Arbeitskollegen.

Der Ausbau der Linie 1 wäre das Aus für den Bus-Ringverkehr. Dann wären ganze Straßenzüge zwischen der Kirchhuchtinger Landstraße und der Landesgrenze zu Stuhr, sowie die Huchtinger Heerstraße mit dem ÖPNV nicht mehr erreichbar -  Eine unzumutbare Belastung für ältere Menschen, solche mit körperlichen Beeinträchtigungen und Kinder!

Schulen, Ärzte, Betriebe und Einzelhändler wären für einen Großteil der Bevölkerung, der auf den ÖPNV angewiesen ist, nicht mehr erreichbar oder sogar vollkommen von der Streckenführung abgeschnitten.

Wir fordern einen Erhalt des Ringverkehrs in gewohnter Streckenführung und Taktung, da sich die Versorgung bislang bewährt hat.

In unseren Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern wird sehr oft deutlich, dass viele von ihnen den Bus-Ringverkehr erhalten wollen. Deshalb sammeln wir Unterschriften für unseren Bürgerantrag.

Bringen wir Bewegung in die Sache - Machen Sie mit !

© Fotos und Collage: Sabine Hatscher

 
 

Jetzt mitmachen: Bürgerantrag

Wir lassen nicht locker und machen weiter. Das ist unser Bürgerantrag, mit dem wir die Kritiker der Straßenbahnverlängerung in den nächsten Wochen an Ständen und Haustüren mobilisieren. Wenn Sie wollen, dass der Bus in Huchting auch morgen noch verlässlich fährt, dann unterschreiben Sie jetzt:

Die Stadtbürgerschaft fordert den Senat auf, das Vorhaben der Verlängerung der Linie 1 nicht weiter zu verfolgen und stattdessen den Bus-Ringverkehr aufrechtzuerhalten.

Begründung: Durch die Verlängerung der Linie 1 und den Wegfall des Bus-Ringverkehrs in seiner bestehenden Art, wird der örtliche ÖPNV für die Huchtinger Bürgerinnen und Bürger erheblich verschlechtert. Der Stadtteil wird gespalten und die Abfahrzeiten werden negativ beeinträchtigt. Insbesondere ältere Menschen im Stadtteil würden dadurch in ihrer Mobilität eingeschränkt. Weite Wege und längere Fahrzeiten wären die Folge. Die errechneten Fahrgastmehraufkommen bei einer  Verlängerung der Linie 1 von mehreren Tausend Bürgerinnen und Bürgern in einem bestehenden ÖPNV ohne Park & Ride sind schlechtweg unrealistisch. Dadurch stehen die Refinanzierung und Rentabilität auf überaus wackeligen Beinen. Die Kosten-Nutzen-Rechnung stellt weder auf der Kosten- noch auf der Nutzenseite zufrieden.