Header-Bild

SPD Ortsverein Huchting-Grolland

Wohnen

Wohnen ist ein Menschenrecht, das überlassen wir nicht allein dem Markt. Wir haben die Wohnungsbaugesellschaften als öffentliches Eigentum behalten, fördern junge Familien und schaffen neue Wohngebiete, z.B. in der Übersestadt. In Bremen und im Bund bekämpfen wir Mietwucher und Zweckentfremung. Das ist uns wichtig, denn die meisten Menschen in Bremen wohnen zur Miete und sind auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen. ... mehr

 

Wir setzen uns für die zügige Entwicklung und weitere Bebauung von Brokhuchting ein. Warum wir das tun? Huchting ist ein Stadtrandgebiet, das wir weiter lebenswert und anziehend gestalten müssen, damit sich mehr Bremerinnen und Bremer hier ansiedeln und die hier lebenden Menschen nicht in die Innenstand oder ins niedersächsische Umland abwandern. ... mehr

 
 

 

Helga-Jansen Haus


Größere Kartenansicht

 

Siedlerhaus Grolland


Größere Kartenansicht

 

Jetzt mitmachen: Bürgerantrag

Wir lassen nicht locker und machen weiter. Das ist unser Bürgerantrag, mit dem wir die Kritiker der Straßenbahnverlängerung in den nächsten Wochen an Ständen und Haustüren mobilisieren. Wenn Sie wollen, dass der Bus in Huchting auch morgen noch verlässlich fährt, dann unterschreiben Sie jetzt:

Die Stadtbürgerschaft fordert den Senat auf, das Vorhaben der Verlängerung der Linie 1 nicht weiter zu verfolgen und stattdessen den Bus-Ringverkehr aufrechtzuerhalten.

Begründung: Durch die Verlängerung der Linie 1 und den Wegfall des Bus-Ringverkehrs in seiner bestehenden Art, wird der örtliche ÖPNV für die Huchtinger Bürgerinnen und Bürger erheblich verschlechtert. Der Stadtteil wird gespalten und die Abfahrzeiten werden negativ beeinträchtigt. Insbesondere ältere Menschen im Stadtteil würden dadurch in ihrer Mobilität eingeschränkt. Weite Wege und längere Fahrzeiten wären die Folge. Die errechneten Fahrgastmehraufkommen bei einer  Verlängerung der Linie 1 von mehreren Tausend Bürgerinnen und Bürgern in einem bestehenden ÖPNV ohne Park & Ride sind schlechtweg unrealistisch. Dadurch stehen die Refinanzierung und Rentabilität auf überaus wackeligen Beinen. Die Kosten-Nutzen-Rechnung stellt weder auf der Kosten- noch auf der Nutzenseite zufrieden.